Sonntag, 3. April 2016

Kochen im Freien - fast veganes Kichererbsencurry

Der Blutampfer ist natürlich nicht selbst ausgesät. 
War das ein traumhaftes Wochenende - Sonne ohne Ende und endlich Temperaturen jenseits der 12°C-Marke. Daher wurde fleißig im Garten gearbeitet und die Beete frühlingsfit gemacht: Die Rosen und Hortensien waren fällig, wir sind einmal durch alle Beete gekrochen um Unkraut zu jäten, im "neuen" Gemüsegarten wurde schon mal ein bisschen was ausgesät (die Radieschen und der Schnittsalat keimen schon - nicht von gestern allerdings :-) ). Die Umgestaltung des "alten" Gemüsegartens nimmt Formen an, aber dazu ein anderes Mal mehr. Der Herr Gärtner konnte dabei den Erdhaufen neben der Auffahrt, der uns schon seit zwei Jahren begleitet, endlich ganz abtragen und auf dem Stück wieder Schotterrasen aussäen. Ach, was waren wir fleißig...

 Zur Krönung des Tages und weil es bis eben noch so warm war, dass wir im langärmligen Shirt ohne Jacke draußen sitzen konnten, haben wir das erste Mal in diesem Jahr an unserer Feuerstelle im Dutch Oven gekocht und sogar draußen gegessen. Das für heute vorgesehene Essen eignete sich ausgesprochen gut dazu und ich möchte es euch nicht vorenthalten. Fast veganes Kichererbsen-Curry Eigentlich ernähren wir uns nicht ausschließlich vegan, aber wir essen im Moment nur noch wenig Fleisch und probieren uns durch die vegetarische/vegane Küche. Allerdings tun wir das weniger aus ethischen als aus gesundheitlichen Gründen, so dass sich an der einen oder anderen Stelle dann doch noch mal ein tierisches Produkt, in diesem Fall thailändische Fischsauce, einschmuggelt. Das Originalrezept sah Miso vor, wir haben in Ermangelung desselben
Gemüsebrühpulver (selbstgemacht aus frischen Zutaten) und eben Fischsauce verwendet. Wer es also vegan nachkochen will, sollte es einfach wieder zurück ersetzen.



Das braucht man (für 4 großzügige Portionen) 

Und immer ein Auge auf den Kater - der wollte auch mal probieren. 
  • 2 Dosen Kokosmilch (400ml) 
  • 2 Dosen Tomaten (400g) 
  • 1 Dose Kichererbsen 
  • 1 Stück Ingwer (ca. 5 cm lang) 
  • 2 Zwiebeln 
  • 750g Kartoffeln 
  • 2 Auberginen
  • 1 Bund glatte Petersilie 
  • etwas Öl
  • 1 TL grüne Currypaste
  • Chiliflocken
  • 1,5 EL Gemüsebrühepulver
  • Fischsauce nach Geschmack



So geht's:

Im Grillkamin Briketts vorglühen lassen.
Gemüse vorbereiten - Ingwer hacken, Zwiebeln in Würfel schneiden, Kartoffeln und Auberginen in mundgerechte Stücke schneiden, Petersilie hacken und Kichererbsen abgießen.

12"-Dutch Oven auf ein Bett aus glühenden Briketts stellen.
Mit Öl einpinseln und heiß werden lassen.
Dann Zwiebeln, Ingwer, Chiliflocken und Currypaste darin anbraten.
Kokosmilch und Dosentomaten dazu geben und aufkochen 
lassen. 
Dazu den Deckel des Dutch Oven auflegen und einige Briketts auflegen.
 So hat man sozusagen Unter- und Oberhitze.
Dann Kartoffeln und Aubergine dazu geben und ca. 20 min kochen. 
Solange weiter kochen bis die Kartoffeln gar sind -
 bei uns dauerte das noch mal ca. 15 Minuten. 
Superlecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen