Freitag, 24. Juli 2015

Schmetterlinge an der Buddleja

Der Schmetterlingsflieder machte heute seinem Namen alle Ehre - er saß voller Schmetterlinge, aber auch Hummeln, Bienen und Schwebfliegen. Es war ein einziges Gesumme und Gebrumme - die Flattermänner waren auf der Jagd nach Nektar. Wir haben uns erst gefragt, warum das so ist, aber ein Blick in die Umgebung sagt alles: Hier gibt es reichlich Blühendes, das voller Nahrung für die Insekten steckt. In der Umgebung dominieren gepflegte Rasenflächen ohne Unkraut und drum herum Formschnittgehölze oder sterile Kirschlorbeerhecken. Nichts, wovon ein Schmetterling oder eine Hummel sich ernähren kann.

Also, kommt ruhig her zu uns, das Büffet ist eröffnet.

   

Hauptsächlich waren es wieder Tagpfauenaugen - sie saßen eher in der Spitze des Flieders und konnten sich so meiner Kamera entziehen! Frechheit! Diesen hier habe ich aber ganz gut erwischt:


Neben Kohlweißlingen und ein paar Zitronenfaltern hatten wir heute auch noch einige seltenere Gäste: einen Distelfalter - vor zwei Jahren hatten wir schon mal einige davon hier gesehen, im letzten Jahr gar keinen und auch dieses Jahr ist das hier der erste: 



Darüber hinaus: ein Waldbrettspiel, einen undefinierten von unten braunen mit kleinen Augen, der Herr Gärtner meint, von oben eher orange. Ich habe ihn leider nicht vor die Linse bekommen. Aber von diesen (Faulbaum?)bläuling konnte ich einen gar nicht mal so verwackelten Schnappschuss machen, leider mit einem Blatt, das im Weg hängt.


1 Kommentar:

  1. Ach, wie schön! So ein richtiges kleines Schmetterlingsparadies! Das könnte ich mirbauch vorstellen - mal schauen, was es so alles gibt, was keine schlimme allergische Reaktion beim Herrn an meiner Seite auslöst :D

    AntwortenLöschen