Montag, 1. Juni 2015

Mai vorbei

Der Mai ist vorbei und das ist in diesem Jahr auch gut so. Good riddance, wie man auf englisch sagt. "Gott sei Dank, dass wie den los sind"! Das Wetter war ja wirklich unterirdisch, die Eisheiligen wollten gar nicht wieder gehen. Und ständig dieser Wind. Es war solo unberechenbar. Die Male, die wir abends draußen gesessen haben, können wir an einem Finger abzählen.
Meine armen Tomaten haben Kälteflecken und sind total zerzaust, das Basilikum hat sich entschieden, bei diesen Temperaturen lieber gar nicht erst anzuwachsen. Auch das restliche Gemüse kommt nicht so recht vom Fleck. Gleiches gilt auch für meine optimistisch in den Boden gesetzten Dahlien- und Montbretienknollen. Die bleiben lieber in der Erde, ist wohl wärmer da. Kann ich ihnen nicht verdenken, auch wenn es hässliche Lücken ins rote Beet reiß.

Aber genug gejammert - einen Vorteil hatte das trockene, kalte Wetter: Die Verluste durch Schnecken beschränken sich bisher auf zwei Chilis, einen Kürbis und zwei angenagte Sonnenhüte. Im Vergleich zu letztem Jahr also ein ganz guter Schnitt.

Ich sag mal, Winke Winke, Mai! Ab jetzt wird's besser! Ich hoffe, auf den ansagten Sommereinbruch Ende der Woche.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen