Montag, 11. Mai 2015

Gartenevents


Der Herr Gärtner beschwert sich schon, dass ich hier im Moment so gar nichts mehr schreibe, obwohl doch so viel passiert. Aber zwischen den diversen Gartenevents, dem Einpflanzen der neuen Errungenschaften und der alltäglichen Sisyphusarbeit (wir werden, trotz hoher Wildkrauttoleranz von selbigem überrollt) komme ich kaum dazu.

Gartenevents - wir waren an den letzten drei Wochen auf drei Events - Remeringhausen, Ippenburg und Hannover. Obwohl wir eigentlich nur wenig brauchten, hüpften trotzdem immer wieder Schätzchen in den Korb. Die Liste wurde dabei aber eher nicht kürzer. Erschreckend, wie schnell man mal eben 100 Euro oder mehr ausgibt, um dann hinterher festzustellen, dass das alles harmonisch im eigentlich schon voll geglaubten Beet verschwindet, ohne dass das Beet dadurch vollgestopft wirkt.

Remeringhausen ist für uns immer der Auftakt des Garteneventjahrs, Ippenburg war einfach wegen der Atmosphäre und den Gärten ein Traum, und in Hannover kommen dann die Spezialgärtnereien mit ich weiß nicht wie vielen Ausstellern mit jeweils speziellem Sortiment auf insgesamt recht kleinem Raum. Dort kriege ich immer irgendwann einen Tunnelblick, zu viele Pflanzen, zu viele Reize. Diesmal haben wir erst mal eine Erkundungsrunde gedreht, ohne etwas zu kaufen. Das war ganz sinnvoll, so konnten wir uns akklimatisieren und hinterher gezielter noch mal die Stände anlaufen, an denen wir etwas kaufen wollten.

In Ippenburg war Tulpenzeit - absolut spektakulär. Ich konnte mich gar nicht satt sehen an den Farben und Formen (ich verspreche, das sind die letzten Tulpen in diesem Jahr!)



Eine Faszination übt immer noch dieses Kunstobjekt auf mich aus - der "Jardin infini! Ein unendlicher Garten, über den ich hier schon mal geschrieben habe. Im letzten Jahr war es von außen noch mit Segeltuch bespannt, so dass man nur durch Gucklöcher hindurchsehen konnte. Jetzt war das Segeltuch weg, so dass durch die riesigen halbtransparenten Spiegel nicht nur der Innenraum ins unendliche gedehnt wurde sondern man auch von außen spannende Ansichten bekam - Schloss, Garten, Besucher und Kunstobjekt auf einem Bild.

 
Und so kann man auch mal ein Gruppenfoto schießen, mit der
Nachbarin und dem Herrn Gärtner.
Das ist wieder unter dem Rahmen durch fotografiert, im Moment
noch leer. Ich bin gespannt, wie es im Sommer aussieht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen