Donnerstag, 14. Mai 2015

Ein paar Fotos

Heute will ich euch mal wieder ein paar ganz viele Fotos aus dem Garten zeigen. Ich habe gerade mit dem letzten Jahr verglichen, da war um diese Zeit alles schon deutlich weiter. Aber da hatte ich den Eindruck, der Frühling würde im Zeitraffer an uns vorbei ziehen. Dieses Jahr ist alles etwas gemächlicher, aber dafür kann man die Frühlingsblumen länger genießen. Find ich eigentlich schöner. Auch wenn es mich grad wieder ärgert, das heute an unsererem traditionellen Gartenpartytag das Wetter lausig ist. Kalt und grau...

 Was auch nicht so schön ist, ist dass erst durch meine Grippe und dann durch das unstete Wetter in den letzten Wochen (teilweise super schöne Tage, dann wieder Wind, Regen..., und alles im täglichen Wechsel) so viel liegen geblieben ist, dass ich zeitweise das Gefühl hatte, die selben Stellen immer und immer wieder vom Unkraut befreien zu müssen. Inzwischen ist aber Land in Sicht, wir müssen "nur noch" durch die Hecke und vorne am Graben lang, dann haben wir alles einmal durch. Und unsere grünen Wege, in denen ja die Fugen ganz bewusst begrünt sind, brauchen auch ein Ausputzen, denn die Schafgarbe, die sich dort an vielen Stellen eingenistet hat, wird doch ganz schön hoch. Aber kommt Zeit, kommt Rat - ich genieße jetzt jedenfalls erst mal die schönen Ecken:

 Das Garagenbeet hat immer noch einen Höhepunkt im Frühling, auch wenn wir letztes Jahr einiges dafür getan haben, auch für die späteren Monate etwas im Schatten Blühendes zu finden. Dieses Jahr ist die Clematis ganz toll - von den gesetzten Sorten haben sich C. alpina "Willi"und "Pink Princess" gut entwickelt und blühen reichlich. Eine C. koreana hat einen nicht ganz so idealen - sehr schattigen - Platz, kämpft sich aber auch nach oben. Insgesamt bin icherstaunt, wie gut die drei sich trotz der schwierigen Lichtverhältnisse an dieser Nordwand halten können. Selbst Regenschatten und Wurzeldruck machen ihnen nichts aus. Auf jeden Fall ein Erfolg!

C. alpina "Willy"


C. alpina "Pink Princess"
C. koreana, bot. Art

Überall stehen noch späte Tulpen

Und daneben macht das Duftveilchen "Freckles" eine gute Figur!


Überhaupt nicht sattsehen kann ich mich momentan an meinen Nelkwurzen. Ich schrieb ja schon im letzten Jahr von diesen tollen Dauerblühern. Na gut, Dauerblüher ist übertrieben, aber nach der Hauptblüte jetzt im Mai/Juni können sie zurückgeschnitten werden und blühen dann später immer wieder mit einzelnen Blütenstängeln, also nicht mehr ganz so üppig. Auf ihren langen Stängeln tanzen sie über dem Laub und sehen in ihren warmen Rotorangetönen einfach nur fröhlich aus. Natürlich mussten daher auch ins neu angelegte rote Beet einige Geums einziehen.
Leider kann ich nicht mit Sortennamen diesen, total ärgerlich, denn ich bin sicher, dass alle Pflanzen, außer der einfachen, umgefüllten orangen, die ich aus dem Baumarkt gerettet habe (Ware mit Punkt 50% reduziert, sonst geht sie in den Müll) und mit denen die Begeisterung angefangen hat, einen Sortenamen hatten:


War sonst noch was?

Im Frühbeet warten diverse Gemüse (Mais, Zucchini, Kürbis, Gurke) darauf, ins Beet wandern zu können, die Duftpelagonien auf ihre Kübel und einige vorgezogenen Stauden darauf, dass sie endlich pikiert werden. Da der Rahmen am Wochenende den Platz auf der Südterasse räumen soll, wird das wohl in den nächsten Tagen passieren.
Der trockene, schattige Streifen am Haus entlang wird immer grüner und vor dem Haus haben sich die Vergissmeinnicht breit gemacht:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen