Mittwoch, 18. Februar 2015

Das rote Haus kreativ: Das Blütensternkleid

Endlich ist es fertig. Das zweite Kleid nach der Simplicity-Schnittmustersammlung 7371, aus der ich inzwischen ganz schön viel genäht habe. Von den Blütensternen sieht man auf die Entfernung leider nicht so viel!

Vorletzte Woche habe ich unter Druck versucht, das Kleid noch vor einem Vortragstermin fertig zu stellen. Das war wohl zu ambitioniert, denn als ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag so gegen 1 Uhr die Ärmel eingesetzt hatte, wusste ich: Das schaffst du nicht mehr! Zwar fehlte nur noch der Saum, doch der hätte mich auch noch mal eine Stunde gekostet, mit Bügeln, stecken und nähen. Also habe ich mich für den Vortrag für meine erste Version des Kleids entschieden.

Im Nachhinein bin ich ganz froh, denn die erste Anprobe des Kleids, noch in besagter Nacht, weckte Assoziationen an ein Nachthemd. Vielleicht war ich doch zu müde und wollte nur noch schlafen.  

Am letzten Wochenende habe ich mir das Kleid dann noch mal vorgenommen. Insgesamt zu weit, die Ärmel zu lang und naja,  immer noch ein Nachthemd! 

Ich wundere mich schon ein bisschen, weil ich, wie gesagt, das Kleid bereits das zweite mal genäht habe. Beim ersten Versuch hatte ich an keiner Stelle diese Assoziation. Beides sind Baumwolljerseys, aber vermutlich ist der Elasthan-Anteil im ersten Kleid geringer. 

Ich habe zur Formgebung zwei Unterbrustabnäher und zwei Rückenabnäher eingesetzt, um etwas Breite zu  reduzieren - hauteng war nicht das Ziel, nur etwas mehr Form. Das hat schon mal viel von dem Nachthemdcharakter genommen. Dann haben mich nur noch die Ärmel gestört, die waren viel zu lang und "puffig". Also habe ich einen ca. 15 cm breiten Streifen am Oberarm rausgeschnitten und durch den jetzt eingesetzten 5 cm breiten, enganliegenden Nickistreifen ersetzt. Die Ärmel habe ich, wie auch unten am Ärmelbündchen vorgesehen, über zwei Fäden gerafft und oben und unten auf die Länge des Nickistreifens eingereiht. Im Ärmelbündchen ist ein Gummi eingearbeitet, so dass ich die Ärmel hochschieben kann und sie nicht ständig wieder runter rutschen. Ich hab meine Ärmel lieber etwas zu kurz als zu lang... (Auf dem Foto sind sie evtl. etwas zu weit hochgeschoben, aber ich wollte dann nicht noch mal raus für neue Bilder!)




Jetzt gefällt mir das Kleid viel besser und ich habe es, trotz eisigem Wind und kleinen Temperaturen für erste Fotos in unserem japanischen Garten spazieren geführt. Ich freu mich schon auf etwas besseres Wetter, wenn ich das Kleid dann auch "in echt" anziehen kann. Dann aber wohl eher nicht mit der grünen Strumpfhose - das ist wohl etwas "too much". 



Beim MeMadeMittwoch gibt's heute wieder viele andere tolle Werke fleißiger Näherinnen und viele Inspirationen! Ich hoffe, den Damen dort und euch gefällt mein Kleid! 

Kommentare:

  1. Der Schnitt gefällt mir auch sehr gut. Ich kenne ihn aus der "Meine Nähmode" Der Nachthemdcharakter ist nicht mehr zu erkennen und die hellen Einsätze am Ärmel sind ein schöner Blickfang. Wäre irgendwie auch Schön, wenn sich die Farbe nochmal wiederholen würde. Vielleicht noch einen Schal aus dem Stoff? lG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider hatte ich nur noch einen kleinen Rest von dem Stoff. Sonst wäre das eine gute Idee!

      Löschen
  2. Das Kleid ist mir heute beim MMM "entgegengesprungen", und zwar wegen der grünen Ärmeleinsätze :)
    Eine prima Farbkombi, finde ich.

    Ich drücke die Daumen, daß der Frühling nicht mehr allzu lange auf sich warten läßt und Du das Kleid bald "so" tragen kannst!
    Viele Grüße,
    Katrin :)

    AntwortenLöschen
  3. schön! :)
    ...kenne das "hmmm-schlafanzugteil?"-Gefühl. Hab ich permanent bei allen gemusterten Shirts. Vielleicht sieht man das aber einfach eher selbst so! Jedenfalls denkt man da bei deinem Kleid nicht dran!

    LG Anna

    AntwortenLöschen