Montag, 6. Oktober 2014

Ein Rundgang ums Haus

Gestern war ich noch mal draußen und habe einen kleinen Rundgang mit der Kamera ums Haus gemacht. Ein paar brauchbare Fotos sind entstanden, um einen Eindruck zu vermitteln, wie sich der Garten am Roten Haus in den letzten Monaten entwickelt hat.


Durch den Rosenbogen, an den Hortensien vorbei
vorm Haus entlang.
Als herbstliches Element steht dort jetzt dieser Kübel,
die weiße Blumenbank haben wir weggenommen,
um vor der Hauswand Platz für eine kleine Feige zu schaffen.
Von der Küchenterasse nach rechts geblickt, zum Asiabeet.
Die Wiese hat der Herr Gärtner erst vor ein paar Tagen gemäht.
Der Zierapfel hängt in diesem Jahr noch voller als im letzten!
Das Asiabeet ist inzwischen auch üppig bewachsen, der Bambus hat
in diesem Jahr einen tüchtigen Schub gemacht.
Für den Winter können wir den wohl nicht mehr einpacken.
Das Garagenbeet mal aus der Nähe: Hier 
haben wir im Sommer mehr Struktur reingebracht 
und dafür gesorgt, dass ab nächsten Jahr dort immer 
etwas blühen sollte. Bisher hatte es seinen 
Schwerpunkt zu sehr im Frühjahr und Frühsommer.
Auf dieser Seite blühen - trotz des inzwischen 
immer stärkeren Schattens - unermüdlich die
 Malve "Mystic Merlin" und das Geranium 
"Tiny Monster". 
Die hintere Rasenfläche, also zwischen Haus und hinterer 
Hecke ist der Bereich, der sich ab den Herbstferien noch deutlich 
verändern wird. Anstatt einer großen langen Rasenfläche werden 
wir den Bereich mit einer halbhohen Buchenhecke in zwei Teile 
teilen. Die gelben Flecken (frisch gemähte Wiese) geben die 
ungefähre Gliederung vor, der Verlauf der Hecke wird sich am 
grünen Streifen zwischen ihnen orientieren. Der Teil neben dem 
Feuerplatz auf diesem Bild wird eine Erweiterung des 
Rosengartens werden.
Text
Auf dieser Seite soll eine flächige 
Staudenpflanzung mit Anklängen an einen 
Präriegarten entstehen (erinnert ihr euch an 
Wisley oder den bot. Garten in Oxford?) - 
mit welchem Teil wir anfangen, wissen wir 
noch nicht. Erst mal kommt in den Ferien 
die Hecke, alles andere machen wir erst 
im Frühjahr.

Blick vom Inselbeet zur Küchenterasse - 
der Herr Gärtner hat gar nicht mitbekommen, 
dass er fotografiert wurde.
Das Inselbeet gibt so langsam auf - es hat aber auch seit dem 
Frühjahr durchgängig geblüht. Dem Kater ist das egal, er muss 
das Haus vor den Mäusen beschützen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen