Freitag, 15. August 2014

RHS Wisley - Sharing the best in Gardening

Sie sind meine liebsten Sommerblumen: Sonnenbräute - ich
liebe ihre leuchtenden Farben und ihren Blütenreichtum!
Zwei Tage ohne funktionierende Internetverbindung und ich bin schon wieder drei Gärten im Hintertreffen... Der Router im Ferienhaus ist ausgefallen, die Besitzerin war nicht zu erreichen und selbst das Handynetz ist hier... sagen wir mal... stark eingeschränkt. Da habe ich schon extra eine englische Karte gekauft, aber die Netzabdeckung ist gruselig. "Kein-Netzistan" sagt der Herr Gärtner.

 Und jeder einzelne der Gärten, die wir in den letzten Tagen braucht eigentlich seine eigene Beschreibung - ich fang mal mit Dienstag an:

Dienstag waren wir in Wisley. Wenn es "die Heimat des englischen Gartens" gäbe, dann wäre es vermutlich dieser erste Garten der Royal Horticultural Society. Als Anlaufpunkt für Amateurgärtner aus dem ganzen Königreich zeigt er Bepflanzungsideen für Familiengärten, Hausgärten, Kräuter- und Gemüsegärten und Innenstadtgärten. Es gibt eine riesige Obstplantage, auf der es wohl von jeder Obstsorte, die im britischen Klima wächst, ein Exemplar gibt, jede Apfelsorte, von der ein Baum aufzutreiben war... Moderne Bepflanzungsideen (Stichwort Steppen- und Präriepflanzen aus Südafrika und Nordamerika) wechseln sich mit eher traditionellen Anlagen ab. Alles in allem wirkt es wie eine ganzjährige Gartenausstellung.


Es gibt natürlich auch jede Menge Rosen, die Besten der Testungen der letzten 10 Jahre sind in einem eigenen Bereich gepflanzt - leider ohne Berücksichtung von Farben oder Wuchstyp, so dass dabei ein eher ungeordnetes Bild entsteht.


Rosa Burgundy Ice 'Prose'
Rosa "The Charlatan"


Die Testfelder in Wisley
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Pflanzensichtung, hier werden Rosen, Dahlien, Clematis, Blütenpflanzen aller Art und sogar Kräuter in Sorten angepflanzt und nach einiger Zeit begutachtet. Wir haben eine Vergleichspflanzung von Koriander gesehen, sehr willkommen, denn dadurch haben wir eine Sorte gefunden, die als einzige bisher noch keine Samen gebildet hatte, also den Sommer überstanden hat, ohne zu schießen. Schließlich brauchen wir Korianderblätter zum Kochen, keine Samen.  Einiges fällt dabei bei den Testern durch, einiges bekommt den begehrten Pokal und das damit verbundene AGM-Prädikat - Award of Garden Merit - das der Pflanze ausgezeichnete Eignung für den Garten bescheinigt.

Clematis-Sichtung - diese hier bekommt den Award

Großartig ist die Long Border - 120 Meter (!) lang das ganze Jahr über blühende Stauden und Gehölze sowie die Greenhouse Borders von Piet Oudolf, die ebenfalls sicherlich auf 100 Meter Länge verschiedene robuste (Prärie-)Stauden zeigen, die ohne Düngung und Bewässerung den Sommer überstehen. Das ist überhaupt hier in England momentan der Trend, diese Art der Beete sieht man in der einen oder anderen Form eigentlich überall. Ich hatte ja schon Bilder aus dem Botanischen Garten in Oxford gezeigt, glaube ich. Der gleiche Professor, der dort sein "Steppenpflanzen aus Samen-Experiment" hatte, zeigt hier z.B. eine Bepflanzungsidee mit Pflanzen aus nordamerikanischen Steppenpflanzen und Gräsern sowie ein ganz neues Projekt mit südafrikanischen Pflanzen. Irgendetwas in diese Richtung wird sicherlich auch im Garten am roten Haus Einzug halten denn ich finde diese Art der Bepflanzung aber auch außerordentlich attraktiv.

Die Long Borders:

 


Die Greenhouse Borders - man erkennt sehr schön die Bänderung, die durch die unterschiedlichen Pflanzen bestimmt wird: 




Die Steppenbeete am Gewächshaus: 




Natürlich hat so eine große Anlage auch den obligatorischen Shop - im XXL-Format: Der Pflanzenshop rühmt sich damit, ca. 10.000 Arten anzubieten und der Büchershop stellt jede Buchhandlung in den Schatten. Für jedes - noch so obskure - Garteninteresse gibt es hier ein Buch. Unglaublich - wir waren überfordert und sind komplett ohne Buch gegangen. Anschließend haben sowohl der Herr Gärtner als auch ich uns geärgert, denn wir hatten beide Bücher gefunden, die wir eigentlich hätten haben wollen. Ein paar Samentütchen (Koriander Calypso) sind auch in den Korb gewandert, da wir am Dienstag noch unser "Wie kaufen keine Pflanzen, die wir auch zu Hause bekommen können"-Mantra immer wieder wiederholt haben. (Heute haben wir dagegen verstoßen, aber dazu später...) Ihr glaubt gar nicht, wie hart es ist, durch all die Nurseries der tollen Gärten zu gehen, ohne dass da eine einzige Pflanze in den Einkaufskorb hüpfen darf. Da hilft nur eiserner Wille!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen