Freitag, 11. Juli 2014

Kohlrabisalat nach Ottolenghi

Nur ein bisschen schneckenzerfressen, aber noch essbar. 
Nachdem ich jahrelang nur wenige Verwendungen für Kohlrabi hatte - Kohlrabi mit Hackfleisch und Curry, Kohlrabisuppe und "Klassisch" in Béchamel, habe ich vor ein paar Wochen in einem meiner Lieblingskochbücher ("Jerusalem" von Ottolenghi) ein Rezept für einen Kohlrabisalat gefunden, der mich zu absoluter Begeisterungstürmen veranlasst.

Das Buch habe ich zwar schon länger und auch mit dem Salat hatte ich schon manches Mal geliebäugelt, doch der begrenzende Faktor war die Brunnenkresse, die ich, wenn sie überhaupt zu bekommen war, nie zusammen mit dem Kohlrabi im Haus hatte. Seit kurzem wächst Brunnenkresse im Garten des Roten Hauses. Problem gelöst. Gemein ist nur, dass die natürliche Nachwachszeit der Brunnenkresse nun die Häufigkeit bestimmt, in der es diesen super knackigen, aromatischen Salat geben kann.

Andererseits dauerte es auch recht lange bis die armen Kohlrabipflänzchen sich von der Schneckenattacke erholen mussten. Immerhin haben drei der als Minipflänzchen gesetzten Pflanzen das Große Gemüsemassaker von Hohnhorst überlebt. Nun konnten die armen, gebeutelten Kohlrabis dann zu diesem köstlichen Salat verarbeitet werden, was doch noch ein erfreulicheres Ende für alle Beteiligten ist als im Magen einer Schnecke zu landen.

Knackiger Kohlrabisalat nach Ottolenghi

Im Endeffekt gab es den Salat dann gar nicht mit
 Brunnenkresse, sondern mit Sommerportulak. 
Man braucht: 

  • 2-3 Kohlrabis, möglichst wenig schneckenzerfressen
  • 1 gute Handvoll Brunnenkresse
  • 200 g griechischer Joghurt
  • 1ute Handvoll Brunnenkresse
  • 1 zerdrückte Knoblauchzehe
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL gehackte Minze
  • Salz, Pfeffer
  • Sumach (getrocknete Frucht des Essigbaums, erhältlich in türkischen Supermärkten)


So geht's:

Kohlrabi schälen und in Würfel schneiden. Aus Joghurt, Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl und Minze ein Dressing zusammenrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Brunnenkresse waschen und klein zupfen. Mit dem Joghurtdressing unter die Kohlrabiwürfel rühren.
Mit ca. 1 TL Sumach bestreuen.

Schmeckt superlecker, zu gegrilltem Fleisch oder zu Käse.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen