Montag, 21. Juli 2014

Glänzender Besuch

Heute gab dieser kupferbraun bis grünlich schillernde Käfer ein Gastspiel in unserem Feuer- und Wasserbeet. Wenn er nicht zufällig beim Anfliegen mit mir kollidiert wäre, hätte ich ihn vermutlich gar nicht registriert, so jedoch durften er (vermutlich eher eine sie) dann gleich Fotomodell spielen:


Der Moschusbock hat eine ganz beträchtliche Länge, ich würde 4 - 5 cm schätzen und sehr lange Fühler - beim Männchen länger, beim Weibchen etwas kürzer als der Körper. Seine Larven leben im Totholz von Weiden, d.h. möglicherweise suchte sie hier nach einer Ablagemöglichkeit für ihre Eier - wir haben beides: einen extra liegen gelassenen Totholzhaufen und eine alte, innen schon gespaltene Kopfweide. Neulich habe ich schon einmal einen gesehen, der aber schneller wieder weg war als ich die Kamera zücken konnte. Ob dieser hier vom Zusammenstoß benommen war? Jedenfalls hielt er es mehrere Minuten relativ regungslos auf der verblühten Rosenblüte aus. 
Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass die Augen dieses Käfers merkwürdig geformt sind - das liegt daran, dass die Basis der Fühler mit der sie haltenden Muskulatur soviel Raum einnimmt, dass das Auge sie sozusagen umfließt. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen