Mittwoch, 23. Juli 2014

Der 12tel Blick im Juli

So, jetzt ist schon mehr als die Hälfte des Jahres um. Pessimisten würden sagen, jetzt kann es nur noch bergab gehen. Ich versuche es positiv zu sehen (ja, das kann ich auch, obwohl ich eigentlich von der "Das Glas ist halb leer"-Fraktion bin) und sage mir 1.) die ganzen langen Sommerferien liegen noch vor uns, und 2.) August und September sind noch mal großartige Monate im Garten. Da blühen einige Pflanzen erst so richtig auf, die Rosen gehen in die zweite Runde und im Gemüsebeet ist große Ernte angesagt. Zucchini irgendjemand? Ich sehe eine Zucchinischwemme auf mich zukommen.
Alternativ nehme ich auch spannende Zucchinirezepte - ich könnte heute mal wieder griechische Z.-Bratlinge machen, eigentlich.

Aber eigentlich ist ja heute der siebte 12tel Blick des Jahres dran. Recht früh, gegen 8.30, habe ich die Gelegenheit genutzt, klarer Himmel, Sonnenschein, bereits etwa 23°C im Schatten, nur ein laues Lüftchen weht, die prognostizierte Tageshöchsttemperatur liegt bei ca. 30°C. Ein echter Hochsommertag also.

Hier sind die Bilder:

1. Der Garagenblick

Wir haben den Sonnenschirm aufgestellt, damit wir hier nachmittags sitzen können. Das ist einfach die "gemütlichere" Terrasse zum Kaffeetrinken, lesen, chillen. Außerdem sieht man dann auch mal jemanden vorbeikommen und hört die Kommentare der Passanten, die von "Das Haus wäre ja nicht so meins" bis hin zu "Da wohnt wohl jemand der Blumen mag" bis zu "Das hier ist echt schön!" reichen.
Was ist sonst noch passiert: Das Beet am Gitter ist inzwischen ausgelichtet, die Malve geschnitten und die Clematis und das Geißblatt am Gitter rechts wachsen wie nichts Gutes, während es links noch etwas karg ist. Die Duftwicke am Apfelbaum ist durch und schon Geschichte und wurde durch eine kleine niedliche Klettergloxinie ersetzt. Und der Zwergschmetterlingsflieder vorn im Topf blüht ganz toll. Im Oregano vorne im Bild sitzen immer Mengen von Bienen. Die gemähte Wiese ist wieder grün, es blüht allerdings noch nichts wieder.

Juni
Juli

 2. Der Gargoyleblick

Das ist diesen Monat der traurige Blick - gerade heute blüht hier nun gar nichts mehr - die Rosen sind nahezu durch, der Schmetterlingsflieder ebenfalls, und für Sommerblühendes ist in diesem Beet kein Platz mehr. Da muss bei Gelegenheit Abhilfe geschaffen werden und etwas rein, dass die Lücke zwischen erster und zweiter Rosenblüte überbrückt. Vielleicht ein schöner weißer Phlox oder so.

Juni
Juli
3.  Der Rosenbogenblick

Es gefällt mir, wie hier der hintere Teil mit den Hortensien schön im Sonnenlicht liegt. Der Weg vor dem Haus und der Rosenbogen sind noch üppig. Ich habe das Projekt "Wir machen den Weg frei" gestartet und bin ca. bis zur Hälfte gekommen, wie man vielleicht sieht. Wenn der Thymian verblüht ist, muss ich da unbedingt mit dem Mäher drüber gehen, aber im Moment mag ich den Bienen nicht das Futter wegnehmen. Die Clematis ist leider weitgehend verblüht, hat aber wirklich lange und eindrucksvoll gehalten. Die Rose links am Bogen  (Colibri Farbfestival) blüht noch toll, die Veilchenblau rechts, versucht Höhenrekorde zu brechen. Aber am tollsten sind jetzt die Hortensien, die voll erblüht sind und inzwischen richtig üppig wachsen, so wie ich es damals in der Bretagne erlebt habe, als ich mich in diese Büsche verliebt habe. Super, wie sie den Winter hier überstehen.

Juli

Juni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen