Montag, 30. Juni 2014

Lecker Erbsen

Garten-Koch-Event Juni: Erbsen [30.06.2014] Kennt ihr noch den Werbespot, in dem fröhlich tanzende Erbsen und Möhren voller Vergnügen vom Feld in die Fabrik zogen, um dort in eine Dose verpackt zu werden? Nein? Ihr habt nichts verpasst und auch schon damals - in den 70ern oder 80ern - stimmte die Werbung nicht mit der Realität überein. Eine meiner schlimmsten kulinarischen Kindheitserinnerungen sind diese blasskhakigrünen Schrumpeldinger aus der Dose. Am besten noch im gleich mitgebrachten Dosensud gekocht und - sagen wir mal diplomatisch - wenig gewürzt.

Jahrelang waren Erbsen in meiner Küche daher ein No Go! Erbsen gingen gar nicht. Irgendwann entdeckte ich dann TK-Erbsen. OK, konnte man machen. Sie lösten immer noch keine Begeisterungsstürme aus, aber immerhin, sie waren nicht ekelig.

Meine ersten eigenen Erbsen im Garten habe ich eigentlich wegen der wunderschönen Blüten angebaut, vor ein paar Jahren. Als ich dann die erste Schote pflückte, aufriss und mir pralle, leuchtend grüne kleine Perlen in den Mund hüpften, wusste ich, dass ich diesem armen Gemüse seit Jahrzehnten Unrecht getan habe. Es war eine Offenbarung. Inzwischen mag ich sie auch gekocht - nur ganz kurz, so dass sie noch knackig sind.


Gestern war es soweit - die ersten Erbsen den Jahrgangs 2014 landeten im Kochtopf:

Schweinefilet mit karamellisierten roten Zwiebeln und knackfrischen Erbsen

Man braucht: 

1 Schweinefilet
2 große rote Zwiebeln
500g Champignons
200g frisch gepalte grüne Erbsen
1 Becher Sahne
2 TL körniger Senf
ein Schuss Balsamicoessig
1 Glas Wein
Salz, Pfeffer, Chilipulver (oder frische Chilis)
Petersilie, gehackt

So geht's: 

Fertig - leider hatte ich nur das Handy beim Essen dabei.
Entschuldigt das miese Foto! 
Zwiebeln in Streifen schneiden, in einer großen Pfanne kurz anbraten, mit Balsamicoessig ablöschen, und dann langsam mit etwas Zucker karamellisieren lassen.
Während dessen Schweinefilet in Stücke schneiden, Champignons putzen und halbieren (je nach Größe auch vierteln), Petersilie hacken und Erbsen aus der Schote befreien (norddeutsch "palen").

Zwiebeln aus der Pfanne nehmen, dann Schweinefilet darin anbraten. Champignons und Chilipulver bzw. frische Chilis dazugeben, weiter braten. Wenn die Champignons Farbe genommen haben, Zwiebeln und den Senf dazu geben. Nach 2 - 3 Minuten mit dem Wein ablöschen. Sahne und Erbsen dazugeben und weitere 2 - 3 Minuten aufkochen lassen. Das reicht für die Erbsen völlig! Zum Schluss die Petersilie unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Dazu Brot oder Reis (wenn man den eine Sättigungsbeilage braucht), evtl. ein Blattsalat und Weißwein!



PS: Habt ihr auch so kulinarisch-katastrophale Erinnerungen an eure Kindheit? Ich würde ich über Kommentare freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen