Donnerstag, 8. Mai 2014

Von kalten Duschen und Gartenbewässerung

Eigentlich im Moment kaum vorstellbar - hier regnet es den ganzen Tag schon junge Hunde - , aber in einigen Wochen geht hoffentlich wieder die Zeit los, in der man ihn täglich braucht - den Gartenschlauch. Ich stehe mit diesen Dingern ja total auf Kriegsfuß, da ich es immer schaffe, beim Um-die-Ecke-ziehen Pflanzen abzurasieren oder den Schlauch zu vertüddeln (für nicht Norddeutsche: das heißt, ihn zu verdrehen und zu verknoten) und beim Gießen außer den Pflanzen auch mir eine kalte Dusche zu verpassen.

Wir haben ja so ein Gartenbewässerungssystem von Gardena mit mehreren Entnahmepunkten verbuddelt - prinzipiell eine großartige Sache, aber die Duschen bekomme ich immer dann, wenn ich den Schlauch abziehe - natürlich, denn ich bin ja zu faul, erst das Wasser abzustellen, damit der Wasserdruck nicht so hoch ist. Ein absoluter Schwachpunkt in diesem System sind übrigens die Entwässerungsventile - liebe Firma Gardena, im letzten Jahr sind uns 120 Kubikmeter (=120.000 Liter) Wasser durch eins der Entwässerungsventile ausgelaufen und das war schon das zweite, was kaputt gegangen ist! Gemerkt haben wir das erst, als die Wasserwerke uns anriefen und uns fragten, was wir denn mit dem ganzen Wasser gemacht hätten und warum das bitte nicht über den Abwasserzähler gelaufen ist. Zum Glück hat der Herr Gärtner dann im Frühling zuerst nach dem Ventil geschaut und wir mussten nicht, wie befürchtet, den ganzen Garten aufgraben auf der Suche nach dem Leck... Missen möchte ich das Bewässerungssystem allerdings nicht mehr, denn es erleichtert das regelmäßige Gießen vor allem im Sommer doch ungemein.

Aber ich wollte ja über den Gartenschlauch schreiben. Nachdem ich am Anfang meiner Gärtnerkarierre häufig Artikel aus dem Billigsortiment der Baumärkte ausprobiert habe, stellte ich schnell fest, dass es sich bei den meisten Dingen im Garten lohnt, Markenqualität zu kaufen. Da hat man einfach mehr Spaß mit. So auch bei den Gartenschläuchen - nie wieder billige grüne Schläuche und No-Name-Adapter, habe ich mir geschworen und in Schläuche, einen Schlauchwagen und Gießstäbe von Gardena investiert. Und obwohl ich "nur" den einfachen orangegrauen Schlauch habe, muss ich sagen, liegen da schon mal Welten dazwischen - die Schlauchadapter halten bombenfest, der Schlauch verknickt nur selten mal.

Jetzt durfte ich im Rahmen einer Bloggeraktion einen neuen Schlauch testen - den Comfort Highflex Power Grip. Wie testet man einen Schlauch? Welche Kriterien legt man da an? Hmmm... da läuft Wasser durch. Er ist dicht. Er ist lang genug. OK, im Ernst. Der Schlauch liegt gut in der Hand, ich habe den Eindruck, dass er noch etwas stabiler ist als der alte orangegraue und dadurch noch  weniger die Gefahr besteht, dass er sich verwindet oder verknickt. Der Vertüddelungsgefahr bin ich entgangen, indem ich den Schlauch gleich auf meinem Schlauchwagen installiert habe. Im Gegensatz zum alten Schlauch hat er so einen etwas profilierten Streifen, der wohl dafür sorgen soll, dass die Schlauchadapter noch besser halten. Aber da hatte ich ja schon beim Alten nichts zu bemängeln. Die beiliegenden Adapter kannte ich - und habe den Sinn des Aquastops immer noch nicht verstanden - , das Winkelhahnstück kann ich uneingeschränkt empfehlen, da es hier seit über zwei Jahren im Einsatz ist und gute Dienste leistet.


Nicht nur der Schlauch, sonder auch ein Anschlussset,
ein Kugelschreiber im Power Grip Design und ein Schlüsselring,
den man wie einen "richtigen" Adapter auseinander ziehen kann,
 waren in der Bloggerbox. 

Der neue Schlauch steht meinem
Schlauchwagen gut. 
Nicht so toll fand ich beiliegende Spritze (s. Bild), die man nur auf- und abdrehen kann, indem man vom breiten Sprühstrahl auf einen harten scharfen gebündelten Strahl dreht. Beim Sprühstrahl gießt man das Blattwerk und verschwendet Wasser, beim harten Strahl spritzt Erde hoch und verdreckt die Pflanzen. Zm Befüllen von Gefäßen mag diese Spritze geeignet sein,  aber zum Gießen finde ich ohnehin einen Gießstab viel besser. Der muss auch nicht viel können - 1000 Strahlvarianten halte ich für total überflüssig. Einen vernünftigen Stärkeregler muss er haben und - auch hier bitte mal mitlesen, liebe Fa. Gardena - ich wünsche mir einen Stab aus Ganzmetall ohne Plastik, damit er auch Stürze und den Winter übersteht. Dieses Jahr ist wieder einer kaputtgegangen, obwohl es kaum gefroren hat, der Stab entleert und das Ventil geöffnet war. Jetzt denke ich über eine Profibrause nach...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen