Montag, 24. Februar 2014

Hochbeete Teil 2

Ich bin euch noch den zweiten Teil der Bauanleitung für die "Hochbeete" schuldig. Am Samstag hat sich unerwartet ein Zeitfenster für Gartenarbeit aufgetan und es hat nicht furchtbar geweht, so dass wir es endlich angehen konnten, die Folie auszubreiten und zu schneiden.


Hilfreich waren dabei eine lange Latte und ein Stück Kreide. Die Teichfolie ließ sich dann mit einer scharfen Haushaltsschere gut schneiden.

Während ich also die Folienstreifen zugeschnitten habe, hat der Herr Gärtner derweil die beiden bereits aufgebauten Beete unten mit Hasendraht zu gemacht (ihr wisst schon, wegen der Wühlmäuse. Habe ich mich hier eigentlich schon über meine drei Wühlmausjäger beschwert, die ihren Job nicht machen? Liegen den lieben langen Tag faul auf ihren diversen Schlafplätzen und interessieren sich nicht mal für die Mäuse. So geht das nicht weiter! Raus,  meine Herren!) und anschließend mit der von mir frisch zugeschnittenen Folie verkleidet.






Von dem schönen Wetter des vormittags war inzwischen nichts mehr zu sehen, es nieselte sogar zwischendurch etwas und es war dann doch unangenehm kalt. Aber wir hatten uns in den Kopf gesetzt, diese drei Beete fertig zu kriegen, aufzustellen und zu befüllen.

Gefüllt sind sie mit einer Schicht Schnittgut aus dem Komposthaufen, dann einer Schicht grober Erde (die Reste vom Erdhaufen im Herbst), einer Schicht unseres gut aufgearbeiteten Gemüsebeetbodens und zum Schluss noch etwas Kompost.







Erste Reihe mit drei Beeten und einem der streikenden Wühlmausjäger (man
könnte denken, schnell wie der Blitz - aber es waren eher die Lichtverhältnisse,
die für eine recht lange Belichtungszeit sorgten.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen