Mittwoch, 15. Januar 2014

Winterblüten

Als ich Sonntag morgen an der Spüle stand und in den endlich mal wieder sonnenbeschienenen Vorgarten blickte, überraschte mich etwas der Anblick der blühenden Zaubernuss. Eigentlich wenig verwunderlich, denn auch in einem weniger milden "Winter" hätte sie um diese Zeit angefangen zu blühen.
Trotzdem war ich überrascht, denn obwohl ich sie schon seit drei Jahren habe - im Herbstschlussverkauf gerettet - hatte ich vergessen in welcher Farbe sie blüht. Und so brauchte ich einen Moment, bis mir klar wurde, was die kleinen roten Stellen an meiner Zaubernuss sind. Irgendwie ging ich davon aus, dass sie, wie die meisten anderen Zaubernüsse, gelb blühen würde. Im letzten Jahr hat sie eher mäßig geblüht, so dass mir ihre Blüten kaum in Erinnerung geblieben sind. Sie sind aber auch klein und unscheinbar.



Also bin ich schnell raus mit der Kamera - naja, nachdem der Herr Gärtner mir das richtige Objektiv montiert und die Kamera auf's Stativ geschraubt hat (habt ihr schon mal versucht eure Kamera mit links zu halten und gleichzeitig zu bedienen?) - und habe außer den Zaubernussbildern ein paar Fotos des nicht besonders winterlichen Wintergartens gemacht:


Der Winterschneeball ist inzwischen noch weiter aufgeblüht. 

Dummerweise steht im Hintergrund immer
das Auto des Nachbarn!
Winterliche Hortensien vor dem Haus


Aus der Reihe "Es wird durchgeblüht" - der Borretsch hat auch
noch nicht aufgegeben!



stehen das rote Haus und das Katzenkino Kopf!
Durch die blaue Linse betrachtet

























Später haben der Herr Gärtner und ich (eher mit Rat als mit Tat) das schöne Wetter genutzt, um  bevor es demnächst vielleicht doch noch kälter wird, die letzten Rosen angehäufelt und endlich die Hortensien eingepackt. Wie jedes Jahr wurde der Weihnachtsbaum als Winterschutz für die Beete zweitverwendet. So gesehen sind wir ganz froh darüber, dass es bisher nicht so richtig kalt geworden ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen