Freitag, 8. November 2013

Wer blüht als letztes?

So recht wollen meine Pflanzen immer noch nicht wahrhaben, dass November ist und so blühen hier noch einige Exemplare, als wäre es Sommer:

Die Magellan-Fuchsie (Fuchsia magellanica) - im Sommer Opfer der Riesenraupeninvasion - hat sich entschieden, dieses Jahr beim Wettbewerb um die letzte Blüte des Jahres mitzumachen und legt noch mal ordentlich vor. Gekontert wird dies von einigen Ringelblumen und der letzten Tagetes im Gemüsebeet, dem Ananassalbei und einigen Rosen.

Das Rennen läuft!

Und als hätte das Wetter meinen Eintrag von gestern gelesen, hat heute nachmittag sogar die Sonne geschienen und der Herr Gärtner hat ein paar Zentner Steine bewegen können. Warum hat uns eigentlich keiner gesagt, dass die Steine aus dem Steinbruch sich eher an den angegebenen Maximalmaßen als an den Minimalmaßen orientieren und daher gute 50 Kilo oder mehr pro Stück wiegen?

Obernkirchener Sandstein, im Hintergrund die noch am Wettbewerb beteiligten Ringelblumen und rechts einige der historischen Rosen (v. l. n. r. Tuscany, Reine des Violettes, Heritage - da fehlt ein Maßstab, die Rosen stehen im Dreieck, mindestens einen Meter auseinander).  


Und hier noch zwei der anderen Wettbewerber:

Ananassalbei




Maurice Utrillo will auch noch mal blühen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen