Sonntag, 29. September 2013

Herbstzauber


Seit mehr als drei Wochen habe ich keine Zeit mehr gefunden für den Blog und für den Garten. Beruflich liegen im September immer so viele Termine, verbunden mit Dienstreisen, an, dass ich diesen eigentlich so schönen Monat immer nur "so nebenbei" erlebe. Morgen ist der vierte Montag in Folge, an dem ich meine Reisetasche packe und Haus und Garten für ein paar Tage der fürsorglichen Pflege des Herrn Gärtner und der Achtsamkeit der Kater überlasse.

Im Garten beginnt jetzt schon deutlich die herbstliche Veränderung. Das Laub verfärbt sich langsam, der große japanische Ahorn hat leider schon alle Blätter von sich geworfen. Das Licht ist viel wärmer als im Sommer und bringt die Farben der noch blühenden Pflanzen zum Leuchten. Die Rosen haben sich noch einmal tüchtig ins Zeug gelegt, ich finde in diesem Jahr die Nachblüte viel üppiger und prächtiger als die Erstblüte im Juni.
Die Planung für die Gartengestaltung in den Herbstferien läuft auf Hochtouren.

Herbstzauber hieß die Veranstaltung, die uns heute in das Jagdschloss Springe lockte. Gartentechnisch gab es nicht viel, und auch sonst hat uns die Veranstaltung eher enttäuscht, da wir nicht auf Handtaschen, gefilzte Handyhüllen, glitzernd-bunten Designerschmuck, überteuerten Orientkram oder erhängte Hühner aus waren. Immerhin fanden wir dort den Stand mit Blumenzwiebeln, dessen Betreiber uns auf einem anderen Markt versprochen hatte, dass er dort mit seinem vollen Sortiment sei.

Blumenzwiebeln sind so eine Sache - man vergräbt sie und vergisst, wo sie sind... Aber während des Vergrabens sind sie wie ein Versprechen darauf, dass das nächste Frühjahr in jedem Fall mit viel neuer Farbe kommen wird. Die ersten Winterlinge, obwohl gelb, sind mir fast so lieb wie später im Jahr meine Rosen.
Viel Auswahl, die einen überfordern kann. Zum Glück hatten wir einen Plan und so wanderten nur wenige Impulskäufe in den Einkaufskorb! Und für alles, was wir heute gekauft haben, haben wir auch schon einen Platz im Auge. Der Herr Gärtner hat nachtmittags dann noch ca. 50 Wildkrokusse und 30 Wildtulpen in einem der Blumenrasenkreise versenkt,  in der Hoffnung, dass sie sich von dort im Laufe der Jahre ausbreiten. Für die anderen Rasenkreise sind ähnliche Mengen vorgesehen. Im Frühjahr sollten wir also ein Krokusmeer haben. 
Das wird in den nächsten Wochen hier vergraben - hoffentlich wird es nicht alles als Wühlmausfutter enden. 
Teegläser, silberne Tabletts und orientalische Lampen... hätten uns ja gefallen,
für die Galerie, die irgendwann einmal einen orientalischen Touch haben soll.
Die Preise haben uns dann aber doch erst mal abgeschreckt. 

Die Raben (?) haben gut lachen, über die Hühner konnte man eigentlich nur weinen...
Ob das lustig sein soll, sich ein erhängtes Huhn in den Garten zu hängen? 





Freitag, 6. September 2013

Kamerawechsel - Canon SX40 zu EOS 100D

Ich war ja zuletzt nicht mehr so zufrieden mit meiner Kamera ... eine Bridge von Canon, so dass ich für die letzten Posts die alte EOS 300D wieder rausgeholt hatte. Der Autofokus der SX40 hatte große Schwierigkeiten bei Nahaufnahmen. Seit vorgestern habe ich eine neue EOS 100D, seit heute auch ein kleines Makro-Objektiv. Da musste ich natürlich gleich ein paar Testfotos schießen.


Die Biene und die Fliege an der Vanilleblume flogen ins Bild, waren aber willkommene Makrofotoopfer.
Die inneren Blüten von Sonnenblumen bilden eine Spirale, was man hier vielleicht erahnen kann. Die reifen Samen sind für die Vögel reserviert.  
HDR-Aufnahme  (aus 3 mach 1) - mit Geisterbiene! 
Sonnehut

Die Artischocke beginnt zu blühen, gegessen wird sie nicht. 

Cardinal Hume, englische Rose 
Duftpelargonie Apfelblüte, der Duft liegt irgendwo zwischen Apfel und Gummibärchen...
Ich bin ganz zufrieden, allerdings muss ich mich erst an die Bedienung der Kamera gewöhnen.