Mittwoch, 26. Juni 2013

Rosen, überall Rosen

Endlich ist Rosenzeit. Ich erinnere mich an Zeiten, als ich sagte "Rosen kommen mir nicht in den Garten!" Zu kompliziert dachte ich, zu aufwändig in der Pflege. Und dann das Schneiden... Außerdem verband ich mit Rosen immer hauptsächlich kränkelnde Beetrosen aus öffentlichen Rabatten. Außerdem lehnte ich in meiner Unkenntnis rosa und gelb ab. Aber zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich die wunderschönen üppig-barocken englischen und historischen Rosen noch nicht kannte.

Ich glaube, nachdem wir den Garten in Kolenfeld übernommen hatten und ich auf den ersten Gartenfestivals, die ich besuchte, Rosen für mich entdeckte, dauerte es kein halbes Jahr, bis die ersten Rosen bei uns einzogen: zwei namenlose Kletterrosen, eine rote Leonardo da Vinci, eine Sebastian Kneipp und eine Sowieso de Monaco. Trotz der wenigen Sonnenplätze hatten wir zum Schluss in Kolenfeld eine große Sammlung. 

Hier, am roten Haus, war das erste Beet, das ich vollständig anlegte, das Rosenbeet an der Terasse. Zu diesen Rosen gesellten sich inzwischen diverse Wild- und Heckenrosen, zwei Kletterosen für den Rosenbogen und ein Hochstamm - eine Mini Eden Rose. 

Ein Rundgang ums Haus: 
Hechtrose - Rosa glauca

Vor dem Haus stehen zwei Hechtrosen (Rosa glauca) - die Blüte ist ein bischen unscheinbar, jedoch ist das blaugraugrüne Laub vom Frühjahr bis in den Herbst ein schöner Kontrast für den Rest. Außerdem steht dort eine rosa-weiß blühende Essig (Rosa gallica (oder mundi) versicolor). Beide blühen nur einmal, dafür aber lange und reichlich. 

Essigrose - Rosa gallica versicolor
Die Apothekerrose am Graben vor dem Haus





















Am Rosenbogen stehen noch die Kletterrose Colibri Farbfestival und eine Veilchenblau, die ich bereits in Kolenfeld hatte und die im Frühjahr gepflanzt wurde. Blüten wird sie sicherlich erst im nächsten Jahr haben, aber sie ist jetzt schon sehr stark gewachsen. 
Vor dem Küchenfenster steht die Mini Eden Rose als Hochstamm, eine Constanze Mozart und eine Kronprinzessin Alexandra - alle in Rosatönen, die aber, wie die Colibri noch nicht geblüht haben, als ich die Fotos gemacht habe. Inzwischen - ein paar Tage später - zeigen bei allen die Knospen Farbe und bei der Mini Eden Rose kann man schon einen fabelhaften Duft erahnen. Fotos kommen im nächsten (Rosen-)post. Neben der Küchenterrasse gibt es noch zwei The Fairy - die ebenfalls noch nicht blühten. 

Das Rosenbeet an der großen Terrasse dagegen steht voll in Blüte - dort stehen weiße und dunkelrosa/rote Rosen: 
Die Lionsrose - das ist das gesündeste was ich überhaupt  je an Rose hatte.
Bis in den Herbst glänzten im letzten Jahr die Blätter,
nicht eines hatte auch nur Spuren von Sternrusstau oder anderen Pilzen! 
 
Die englische Rose Winchester Cathedral
(links und oben)

Rose de Resht - eine alte persische Rose mit dem
sozusagen archetypischen Rosenduft - so sollen
Rosen riechen! 



 

Cardinal Hume, eine David Austin-Rose, die
leider auch etwas mit Sternrusstau zu kämpfen
hatte im letzten Jahr. Sie wächst sehr ausladend
und hat wunderschöne, bordeauxfarbene
halbgefüllte Blüten.  
























Ferdinand Pichard ist die einzige Rose, die den Umzug aus
Kolenfeld geschafft hat, aber auch nur, weil wir sie erst in unserem 
letzten Sommer dort gekauft haben und sie daher noch nicht so tief 
eingewurzelt war wie der Rest


































Und dann sind da in dem Beet noch die Margret Merril, die ich bereits gezeigt habe und eine Menge Seafoam, weiße Bodendeckerrosen, die allerdings inzwischen so hoch sind, wie kleine Beetrosen. Seafoam beginnt auch jetzt zu blühen und wenn die Blüten aufgegangen sind, dann könnte diese Rose ihrem Namen alle Ehre machen - Die Blüten werden wie Schaumkronen auf dem Meer aus grünem Laub wirken. 

Schließlich habe ich in der Wildfrüchtehecke, die unser Grundstück nach hinten begrenzt, noch je drei Exemplare der Hundsrose (Rosa canina) und der Kartoffelrose (Rosa rugosa) stehen. 




Kommentare:

  1. Wow wie zauberhaft. Das sind wirklich wunderschöne Bilder meiner Lieblingsblumen. Pflegst du eine deiner Rosenarten besonders intensiv? Ich hole mir immer wieder gerne Tipps und Anregungen zu Beetrosen. Hast du vielleicht welche für mich oder kannst mir eine tolle Webseite empfehlen? Ich habe neulich diese hier gefunden, eventuell interessiert sie dich als Blumenfreundin auch: http://www.lenas-tulpenbaum.de/beetrosen-verschonern-deinen-sommer-allemal.html?___SID=U
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir! Von meinen Rosen mag ich besonders die Lions-Rose, die ist sehr gesund. Übertroffen wird sie von der Rose de Resht, die auch noch toll duftet!

    AntwortenLöschen