Montag, 6. August 2012

Der Mann und seine Schaufel sind fertig



Hurra... es hat nur 10 Wochen gedauert! Seit Freitag sind die Pflasterarbeiten abgeschlossen und der Mann und seine Schaufel sind zu den Nachbarn abgewandert. Er hat ja parallel hier und dort gearbeitet, aber bei den Nachbarn bisher nur die Auffahrt fertig gemacht. Wir sind mit der Qualität der Arbeit ganz zufrieden, fragen uns allerdings nach wie vor, wieso ein Gartenbauunternehmen so wenig professionell arbeiten kann und nur einen einzelnen Mann auf eine Baustelle schickt, den dafür aber wie gesagt 10 Wochen lang und nahezu ohne schweres Gerät... Zwischendurch hatte er mal für zwei oder drei Wochen Unterstützung aber den größten Teil der Arbeit hat der Mitarbeiter allein gemacht.

Wir haben jetzt seit guten zwei Wochen Ferien und in dieser Zeit nahezu jede freie Minute im Garten verbracht. Das Ergebnis kann sich inzwischen schon sehen lassen - als momentanes Projekt läuft die Anlage des Bauerngartens. Die Buchshecken hat der Herr Gärtner bereits vor einigen Wochen gesetzt, heute und gestern haben wir die beiden vorderen Felder bepflanzt: jedes der beiden Felder bekam eine Diagonale aus Lavendel (Hidcote Blue), jedes der entstehenden vier Felder wurde mit einem der folgenden Kräuter bepflanzt: Pfefferminze, Schnittlauch (Forescate), winterhartem Majoran (Origanum x majoricum, Sizilianischer Oregano) und Zitronenmelisse. Das Ganze braucht noch einen Schnitt, momentan sind die Lavendel- und Pfefferminzpflanzen noch etwas "zottelig".




Morgen liefert unser Gartenbauer noch den Kies für die Wege. Dann können wir es fertig machen. Das hintere Feld bleibt bis auf weiteres frei - es wird ein Beet mit Winter- und Frühlingsblühern, die anschließend von Sommerblumen (Phlox, Rittersporn, Schafgarbe...) überwachsen werden sollen. Das werden wir aber erst im Herbst anlegen, wenn wir Blumenzwiebeln kaufen können.




Bäume haben wir auch schon gepflanzt - und auch fast schon wieder verloren... Teddy war der Meinung, dass so ein ganz junger Zierapfel mit seiner zarten Rinde einen hervorragenden Kratzbaum abgibt und hat dem armen Baum stellenweise die Rinde fast abgeschält. Bisher zeigt der arme Baum noch keine Beeinträchtigungen, also hoffen wir, dass es noch mal gut gegangen ist. Jedenfalls haben beide Bäume jetzt einen Schutzpanzer aus Schilfrohrmatte. Neben dem Zierapfel Malus "John Downie" steht jetzt auch ein Eschenahorn-Hochstamm (Acer negundo "Flamingo") im Garten, jeder an einer der beiden Terrassen, als zukünftige Schatenspender.

Das links ist der Acer. Auf der kahlen Erde, die ursprünglich unser asiatisches Beet werden sollte, haben wir noch Rasen ausgesät. Die japanisch-asiatische Ecke haben wir nach hinten links verlegt in die Ecke zwischen dem Zaun des einen und dem Carport des anderen Nachbarn. Die Pflanzen die da stehen werden, können gut Halbschatten ab, die Rosen, die wir dort ursprünglich hinpflanzen wollten, nicht. Das Asia-Beet gehen wir nächste Woche an.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen