Montag, 10. Oktober 2011

Endspurt?

In den letzten drei Wochen war ich beruflich viel unterwegs, konnte also das Blog nicht so pflegen wie ich das gern wollte. Das ist aber auch nicht so schlimm, da ohnehin nicht viel Sichtbares passiert ist.

Heizungsanlage
Vom Elektriker habe ich ja bereits in meinem letzten Post geschrieben. Die Geschichte mit den Dosen auf beiden Seiten der Tür hat sich aufgeklärt und wird beseitigt. Auch die schlecht gegipsten Stellen werden noch mal überarbeitet. Ansonsten ist er jetzt auch im OG bis auf ein paar Kleinigkeiten fertig. Dann wurde noch die Heizung eingebaut, also die Therme. Auf den Speicher warten wir noch, genau wie auf die Hausanschlüsse. Möglicherweise werden dafür gerade die Gräben gebuddelt (hoffentlich ohne die Stromleitung zu treffen!). Jedenfalls kam mir, als ich heute morgen von der Baustelle wegfuhr, ein LKW mit Bagger der entsprechenden Firma entgegen. 

Regenwasserablauf im Graben,
abends im Regen
Letzte Woche wurden dann auch die Regenwasseranschlüsse gemacht (wie gesagt, wenn man nicht genau hinschaut, sieht man nichts), so dass ich heute morgen schon den Regen in den Graben abfließen sehen konnte. So ein Hausdach fängt ja ganz schön viel Wasser auf. (Geistige Notiz : GROßE Regentonne einplanen!) 

Apropos Regen, uns wurde klar, dass selbst wenn wir die Außenanlagen auf das Frühjahr vertagen, es absolut unabdingbar ist, dass wir jetzt schon einen Spritzschutzstreifen ums Haus anlegen (lassen) müssen. Der schöne rote Putz ist unten herum bereits ganz dreckig, weil natürlich der Regen in den Sand tropft und der Sand dann gegen die Wand spritzt. In diesem Zuge wollen wir auch gleich das Eingangspodest machen, damit wir dann auch mit sauberen Füßen ins Haus kommen, wenn es soweit ist. 

Streichputz im HWR (noch nicht ganz durchgetrocknet)
Am letzten Sonntag und dieses Wochenende haben wir begonnen mit den Wandfarben zu experimentieren. Nach langem Hin- und Her haben wir uns entschlossen, den Flur, Küche und Wohn-Essbereich tapezieren zu lassen. Ein teurer Spaß, aber da wir in den Herbstferien nur eine Woche für unsere Eigenleistungen haben, ist alles andere nicht zu bewältigen. Die Wände im OG werden einen Lehmstreichputz erhalten, ein reines Naturprodukt, diffusionsoffen, feuchtigkeitsausgleichend, da der Lehm Wasser binden und kontrolliert wieder abgeben kann und vor allem sind Risse, von denen uns gesagt wurde, dass sie in den ersten Jahren zu erwarten sind, ohne großen Aufwand zu beseitigen, das der Putz dann einfach erneut über die Risse gestrichen wird. Diesen Putz gibt es in tollen Farben, er lässt sich leicht verarbeiten und vor allem: Er lässt sich ohne Probleme aus Kleidung auswaschen. (Nein, ich kriege kein Geld dafür, dass ich dafür werbe, ich bin nur total begeistert):

Im HWR haben wir zwei Wände weiß, eine in abgetönten "Karamell" gestrichen und an einem kleinen Vorsprung habe ich mich in Wischtechnik versucht - zwei Farben, die ineinander gestrichen werden. Das Ergebnis finde ich klasse. Auch auf Gipskarton geht es ganz gut. 

Dann haben wir jetzt einen Ablaufplan, nach dem wir das Haus in der 1. Novemberwoche übergeben bekommen sollen. Bis dahin muss noch unglaublich viel passieren. Die Handwerker werden sich die Klinke in die Hand geben. 4 Wochen noch! Der Endspurt hat begonnen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen