Mittwoch, 24. August 2011

Putz, Gipskarton und Bretter

Dann will ich mal wieder ein Update geben, denn in den letzten Tagen hat sich auf der Baustelle einige getan:

Seit Freitag lag ja schon das Material und die Geräte auf der Baustelle, gestern haben die Putzer mit Vorarbeiten begonnen - die Ecken der Räume, Fenster- und Türöffnungen wurden mit Metallkanten verkleidet - und heute ging dann das Putzen los. Als wir abends ins Haus kamen war bereits das halbe Erdgeschoss fertig: Wohnzimmer, Essbereich und Küche. Man fühlte sich allerdings wie in einer zu warm geratenen Tropfsteinhöhle oder im Dschungel: Super hohe Luftfeuchtigkeit, nasser Boden. Warum habe ich mich eigentlich über das Regenwasser im Erker so geärgert? Es war aber heute auch draußen so schwül-warm, dass Lüften nicht wirklich etwas brachte. Die Luftfeuchtigkeit draußen war fast genauso hoch. Gut, dass wir gestern  verabredet haben, dass wir den Trocknungsprozess nach dem Estrich legen mit einem Kondenstrockner unterstützen. Das Raumklima wird es uns danken.

Spannend fand ich, dass sich die Akustik im Haus durch den Putz total verändert hat. Die Porotonsteine müssen den Hall wohl schlucken, durch den Putz klang es in den entsprechenden Räumen richtig "hallend".

Ich würde ja gern an dieser Stelle ein paar Fotos einfügen, aber die Kamera liegt unerreichbar in meiner Handtasche. Leider bin ich vorhin auf dem Grundstück in ein Erdloch getreten und habe mir den Fuß verdreht. Ich hoffe er wird wieder dünner und ich muss morgen nicht zum Röntgen. Der Bauherr kümmert sich gerade ums Essen und ich liege mit hochgelegtem Fuß auf dem Sofa. 

Was ist sonst passiert: Die Zimmerleute waren fleißig und sind nun fast fertig. Es fehlt noch die Verbretterung rings um den Erker. Der zweite Giebel ist zu 2/3, die Dachunterstände komplett fertig. Der Bauherr wird seinen freien Tag morgen zuerst mit dem Kampf mit der Bürokratie (die BG Bau lässt grüßen), anschließend mit dem Streichen verbringen. Am Samstag wird dann der Rest gestrichen. Ich bin im Moment ganz zuversichtlich, dass die Zimmerleute dann auch fertig sind.

Die Trockenbauer waren ebenfalls nach wie vor fleißig, Hut ab! Sie haben den Erker von innen toll verkleidet - wir haben entgegen der ursprünglichen Planung die Schrägen sichtbar gelassen, was viel großzügiger und offen wirkt aber für die Trockenbauer natürlich mehr Arbeit. Oben ist das Bad nun fertig, der Treppenaufgang ebenfalls und auch die Decken sind fast vollständig.

*freu* Unser Haus wird immer "fertiger". Uns wurde gestern ein schweinchenrosafarbener Außenputz versprochen. Das wird die Nachbarn bestimmt schocken! Wir müssen ihnen ja nicht sagen, dass das Haus noch gestrichen wird. Nächste Woche soll es losgehen.

Unser Bauleiter ist übrigens immer noch der Meinung uns das Haus in der letzten Oktoberwoche übergeben zu können. Das heißt, dass wir spätestens in den Herbstferien tapezieren, streichen und Fußboden verlegen können und möglicherweise zu meinem Geburtstag umziehen könnten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen