Donnerstag, 14. Juli 2011

Richtfest



Die erste Feier in unserem Haus ist überstanden: Gestern wurde um 15.30 Uhr gerichtet. Trotz gruseligster Wettervorhersagen - Gewitter, Sturm, Starkregen ab Mittag - hatte der Wettergott Erbarmen mit uns, so dass bis auf ein paar Tropfen Regen, die wir aber dank schneller Nachbarschaftshilfe mit einer Folie vor dem Wohnzimmerfenster draußen hielten, nichts das Richtfest störte. Die schlaflose Nacht vorher war also völlig unnötig.

Vormittags wurde der Dachstuhl errichtet und die Fertiggiebel mir einem Kran in Position gebracht. Sogar unser kleines Vordach haben die Zimmerleute noch geschafft. An der Konstruktion für das Dach des Wintergartens hatten sie allerdings etwas zu knabbern, so dass diese erst heute fertiggestellt wurde (Hoffe ich jedenfalls, muss gleich noch mal nachschauen fahren!)






Hier wird gerade der Giebel an der Straßenseite montiert.








Der Bauherr bestand darauf, dass unser Haus mit seinem Lieblingsgesöff Whisky getauft wurde. Die Begeisterung darüber stand dem Zimmermann, der den Richtspruch hielt, ins Gesicht geschrieben... Ich kann ihn gut verstehen (wobei mir die Alternative Korn auch nicht besser schmeckt). Jedenfalls beschränkte er sich auf zwei Schlucke, bevor er mit viel Wucht das Glas auf der Decke zerschmetterte.



-->Mehr Fotos vom Richtspruch und dem Richtfest gibt es in der Bildergalerie! <--

 Anschließen wurde mit vielen angereisten Freunden und Verwandten sowie einigen sehr netten Nachbarn bei Grillwürstchen, Nudel- und anderen Salaten  (will jemand noch Nudelsalat - ich habe mich dermaßen in der Menge verschätzt, dass wir wahrscheinlich die nächste Woche noch von Nudelsalat leben könnten). Man merkt, dass wir viele Lehrer kennen, denn für die war der Termin trotz Wochentag und frühem Nachmittag kein Problem. Andere kamen später noch dazu, so dass viele Leute durch Haus geschleust wurden und sich anhören mussten, wie dass alles mal aussehen soll.

An dieser Stelle übrigens sei für alle gesagt, dass wir natürlich KEINE überdimensionalen Katzentüren ins Haus einbauen lassen wollen. Die gezeigte "Tür" wird irgendwann den Verteilerkasten für die Fußbodenheizing beherbergen. ;-) Die Kater müssen wohl oder übel mit verschlossenen Türen (oder wir mit offenen) leben und werden nach wie vor von uns nach draußen gelassen.

DANKE noch mal an alle, die da waren! Wie immer bei so großen Feiern schafft man es ja kaum, mit jedem länger zu reden. Trotzdem haben wir uns sehr gefreut, dass ihr alle gekommen seid! Zur Einweihungsfeier sehen wir uns hoffentlich wieder!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen