Sonntag, 31. Juli 2011

Dach gedeckt, Fenster drin, Haus (fast) zu

Ich hatte ja schon Bilder vom fertig gedeckten Dach und den eingebauten Fenstern versprochen. Das hole ich jetzt mal nach.

Am Montag wurde endlich das Erkerfenster eingebaut. Es ist schon ein beeindruckender Glaskasten. Oder, wie der Bauherr sagt, "die wahrscheinlich längste Fensterfront des Baugebiets": Insgesamt 10 Meter.

Moment mal... Haben wir je darüber gesprochen, wer die putzen muss? Na, immerhin sind die Sprossen innenliegend. Wer meine jetzigen Fenster kennt, weiß, was das für eine Erleichterung ist. Und vielleicht kann ja die Bauherinnenmutter zwischendurch vorbeikommen :-)






Das ist zwar schon am Freitag, aber hier bekommt am einen kleinen Eindruck von unserem "Aquarium".











Mittwoch waren ja die Vorarbeiten gemacht und die Dachziegel geliefert worden. Zum Glück glänzt die Beschichtung nicht ganz so sehr wie ich sie in Erinnerung hatte.

Hoffen wir mal, dass sie hält, was sie verspricht und das Dach etwas länger von Verschmutzungen freihält. Obwohl ich ja gelernt habe, dass die Nordseite eines Hauses ohnehin vermoost (bzw. eine Fläche für Flechten bietet) und dass die starken Verschmutzungen, die man auf Dächern sieht, auf saubere Luft zurückzuführen sind. Klingt paradox, ist es aber nicht, denn Flechten sind Anzeiger für Luftqualität. Bessere Luft = mehr Flechten.



Straßenseite am Mittwochabend...
und am Donnerstag.





Freitag waren die Fenster drin,......der Glaskasten auch endlich regendicht,...


und auch das Vordach gedeckt. Die neuen Dachfenster machen das DG schön hell
- warum brauchen wir noch mal Wände? - und bieten einen schönen Ausblick bis in den Deister. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen