Montag, 6. Juni 2011

Straßenbau für die Baustraße

Puh, eine Baustraße ist ganz schön teuer. In unserer ursrpünglichen Nebenkostenberechnung war bestimmt irgendwo ein Teil für die Auffüllung der Baugrube und die Errichtung der Baustraße vorgesehen. Da aber der Bauherr und der Finanzberater die endgültige Aufstellung ohne mich gemacht haben, habe ich den Überblick verloren, welche Summen wo hinein gegangen sind. Daher muss ich erst mal davon ausgehen, dass die Kosten für die Baustraße Zusatzkosten sind, die an anderer Stelle eingespart werden müssen... Doof!

Immerhin haben wir dann bereits einen mehr als ausreichend tragfähigen Untergrund für die Auffahrt und den Carport. Wann wird wohl jemals wieder ein 40-Tonner in unserer Auffahrt stehen... oder 40 PKW oder 40 Elefanten oder so etwas.

Auch die Entwässerung wird teurer als vorgesehen. Wegen des Stromkabels können die Regenwasserleitungen nicht vor dem Haus laufen sondern müssen hinten herum geführt werden. Das verlängert den Weg und damit erhöhen sich die Kosten, zum Glück nicht so massiv wie bei der Baustraße, aber eben ein bisschen. Und irgendwann läppert es sich. Gut, dass wir ein wenig Puffer und die Steuerrückerstattung dieses Jahres eingeplant haben.

1 Kommentar:

  1. Der Bauherr besteht darauf, dass er die Baustraße nicht unterschlagen, sondern nur unter dem Punkt "Außenanlagen" subsummiert hat.

    AntwortenLöschen